so much fun

März 3, 2009

Zum ersten Mal im diesem Jahr herrschen angenehme Temperaturen und ich wandere wieder mit T-Shirt durch die Gegend. Wie habe ich dieses Gefühl vermisst. 

Woah, never been so much fun.

(Außerdem wird es endlich Zeit sich von ein oder zwei vernachlässigten Blogs zu trennen, oder nicht?)

Will mich jemand heiraten?

Dezember 4, 2008

081, originally uploaded by Stewwi89.

Ein übriggebliebenes Foto von der Photokina 2008, geknipst von Kollegin Steffi.
Harhar, super!

Ich habe tatsächlich keinen Führerschein. Wieso sollte ich auch einen machen? Einen Wagen kann ich mir zur Zeit eh nicht leisten, geschweige denn die dazukommenden Kosten wie Benzin, Steuer oder Versicherung. Michael Heilemann ist mit seinen 30 Lenzen einige Jahre älter als ich, aber fängt erst jetzt an seinen Lappen zu machen:

At 6.15 this morning, I had my first driving lesson, which, yes, at the tender age of 30, might seem slightly late in life, especially for you pesky American’s. […]

It was an interesting experience, not least because it was still dark when we started, and rush-hour had set in when we ended. A friend of mine compared it to playing the drums on a track you’ve never heard before, which seems pretty accurate (crutch-ridin’ since ’08, and proud of it!). Though I’ll add that it’s like that, only you’ve also never played the drums before, and you’re doing it in front of an audience of some 50.000 metal fans.

It was a little tense.

But I didn’t cap any cyclists, bump into any cars or accidentally run over any pedestrians (whom I then subsequently sped away from, paying the instructor generously to overlook this minor accident, stopping at a gas station to wipe the blood off the hood, all the while grinning nervously and explaining to passerby’s how the ketchup truck had spilled its load on my hood).

So that was great.

They all look so frail from the inside of the metal monstrum. Those poor meatbags, their meat so tender and their lives hanging capriciously in the balance as I go from one to the other ‘not that one, not that one, not… no, not that one either… That one is good, I’ll take him!’.

Verchromten Frust ablassen

Oktober 5, 2008

Google Chrome ist für den Arsch! Für! Den! Arsch! Dieser verkackte, unfertige Scheißdreck von einen Browser kann mir gestohlen bleiben, echt jetzt. Da bleib ich lieber bei meinen Firefox.

Och nöööö! Zu kalt!

Guten Morgen!

(Twittern? Niemals!)

*schwitz*

Juli 30, 2008

Es ist so heiß, ich kann momentan der Schokolade beim Schmelzen und meiner Haut beim braun werden zusehen. Und wieso müssen Ventilatoren so laut sein?

So, und können wir jetzt aufhören über den ganzen Fußballkram zu reden?

/ignore

Juni 2, 2008

Wie schön wäre es, wenn man Leute im Real.Life mit einer „Ignorier“-Funktion aus seinen Leben blocken könnte.

Der nervige Kollege, der einem mit jeden unnötigen Scheiß vollsabbeln muss. („Guck mal! Ich hab ’ne neue Seite entdeckt! Die heißt „YouTube“ und da kannste alle möglichen Videos sehen! Saugeil!“)
/ignore

Die Eltern, die besser wissen, was gut für einen ist. („Du machst dir dein Leben kaputt!“)
/ignore

Die Zeugen Jehovas, denen man jeden Tag auf den Weg zur Arbeit begegnen muss. („Wir wollen nicht, dass du in die Hölle kommst!“)
/ignore

Der saublöde Bekannte, den man öfters im Bus sieht und dessen Gehirn wohl längt verfault ist („Ich hab gehört, Müllmänner brauchen Abitur.“)
/ignore

Jetzt auch in Ludwigshafen/Mannheim: Attack of the Mutant Hagelkörner from Outer Space. Meine Fresse, bin ich froh, heute daheim geblieben zu sein.